Dienstag, 23. August 2016

Tutorial: Elfen-ATCs mit dem Copic-Airbrushsystem gestalten

Hallo liebe Copic-Fans,
heute habe ich  - Barbara/Kreativmonster - wieder ein Tutorial für euch.
Wie in jedem Jahr seit nunmehr 25 Jahren steht im September das Stempel-Mekka an. Es ist nicht nur eine der bekanntesten und wichtigsten Messen für Stempler, Kartenbastler und Scrapbooker in Deutschland, es ist auch der Termin, an dem man die Menschen, die man über Foren usw. kennengelernt hat, im echten Leben trifft und liebevoll hergestellte Schenklis austauscht.
Eine sehr wichtige Tradition ist dabei auch das Tausch von ATCs, den Artist Trading Cards. Diese haben die gleichen Maße wie die Kakao-Karten, die hier manchmal von unseren KünstlerInnen gezeigt werden, nämlich 89 x 64 cm bzw. 2 ½ x 3 ½ Zoll.
Ich werde auch in diesem Jahr wieder welche extra für das Treffen auf dem Mekka machen und da die Elfenkarten im Moment total im Trend sind, habe ich mich für diesen Grundgedanken entschieden. Die meisten Elfenkarten werden mit Stempelfarbe in Wischtechnik hergestellt, aber es geht auch super mit dem Copic-Airbrushsystem.

Los geht es mit einem Stück Copic Colouring Papier, das ein paar Milimeter kleiner ist, als das fertige ATC, damit ich es nachher auf einen schwarzen Hintergrund kleben kann. Hier habe ich schon einen ausgestanzen Kreis für den Mond und ein abgerissenes Stück schmierpapier für die Landschaft aufgelegt.
Damit ihr das besser erkennen könnt, habe ich schon einen Durchgang vorher gesprüht.

Danach habe ich mit V12 bewusst ungleichmäßig Farbe aufgesprüht.

Im nächsten Schritt habe ich das Gegenstück von meinem Schmierpapier auf das V12 gelegt und den unteren Bereich mit V15 besprüht. Nun wird die Landschaft nach oben zugedeckt, damit ich eine Linie habe, an der sich das V17 abgrenzt.

Hier ist nun der untere Bereich mit V17 eingefärbt.

Jetzt kann ich die Abdeckung des Mondes entfernen. Ich verwende hierzu gerne Post-Its. Die haften zwar, kleben aber nicht fest.

Jetzt lege ich eine Schablone auf das Kärtchen, die die gleiche Stanzung hat wie der Mond.

Ich sprühe Y000 auf, um den Mond einzufärben.

Anschließend gehe ich mit Y00 von der Schablone aus rundherum ein kleines Stück nach innen, um den äußeren Rand des Mondes dunkler zu machen.

Nun klebe ich nochmal die Abdeckung des Mondes auf.... 

...und sprühe mit Y00 einen "Hof" um den Mond herum.

So sieht das dann aus, wenn die Maske vom Mond entfernt ist.

Jetzt kann ich mit dem Stempeln beginnen. Da ich möchte, dass das tanzende Elfenpaar von Sheena Douglas auf einer Wiese steht, lege ich einen abgerissenen Streifen Schmierpapier unten an den Rand und drücke den Stempel so ab, dass die Füße auf dem Schmierpapier landen. 

Seht ihr, sie sind da links.

Nun gestalte ich mit einem Farnstempel, von dem ich nicht mehr genau weiß, von welcher Fimra er ist, (ganz unten rechts ist vollständig abgedrückt) die Wiese um die Beine des Paars.

Von oben lasse ich noch Teile einer Efeuranke von Lavinia-Stamps herunter hängen...

...und auch das Gras in der Ecke unten links ist von Lavinia. Ich habe die Farbe, die durch die Flügel der Elfen zu sehen war, mit dem Colourless Blender aufgehellt. 

Elfenflügel müssen doch glitzern, dafür liebe ich Stickles, hier "Crystal".

Wie schon erwähnt, kommt unter mein fertiges Bild ein schwarzes ATC. Auf der Rückseite bringt der Hersteller dann seine Daten an. Hier werde ich auch noch Eintragungen zum Anlass machen.

Hier nochmal alle verwendeten Copics:
Mond: Y000, Y00
Hintergrund: V12, V15, V17
Colourless Blender 0 


Ich hoffe, mein kleines Tutorial hat euch gefallen und wir vielleicht sehen uns dann auf dem Mekka!
Liebe Grüße
Barbara/Kreativmonster

Samstag, 20. August 2016

Erntezeit


Hallo liebe Copic Freunde,

zum Ausklag des Sommers erfolgt die Ernte und was ist leckerer als ein frisch vom Baum gepflückter Apfel? Hier habe ich gleich zwei, die darauf warten geerntet zu werden. Greift zu....



Das Motiv habe ich mit diesen Copics koloriert: 
G99, G94, G 85, G 82, YG 91, YG 00, Y00, Y 02, RV 17;
 

Über einen Kommentar oder Besuch auf meinem Blog AnnasArt würde ich mich sehr freuen.

Donnerstag, 18. August 2016

Hi Fish!




Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich - Cinni - euch eine maritime Karte zeigen. Ich habe eine liebe Freundin, 
die total auf Maritimes steht, und für sie habe ich diese Karte gemacht. 

Ich hatte mal wieder Lust bissl zu "matschen", außerdem mag ich es, wie unberechenbar die Markerflüssigkeit sich verhält. Man weiß nie, wie das Endergebnis aussehen wird. Dazu habe ich die Grundkarte an den Rändern mit Washi abgeklebt, denn ich wollte zumindest einen kleinen Rand haben.


Dann habe ich mit einem Applikator mit Schwämmchen drei unterschiedliche Farbtöne in Blau aufgetupft. Das ganze ließ ich dann trocknen. Dies geht ja bei der Tinte auch sehr schnell und am Ende der Hintergrundgestaltung habe ich das dann noch gestempelt.


Danach konnte ich das Washi vorsichtig abziehen und mit der Deko weiter machen. Dazu habe ich fertige Buchstabensticker noch bemalt, denn diese waren in einem hellen Grau und das passte nicht zum Rest. Noch ein paar ausgestanzte Teilchen, etwas Kordel und ordentlich viel "BlingBling" für die Außenseite.



 Diesmal habe ich auch die Innenseiten etwas gestaltet. 1. Weil die Tinte doch durchgedrückt hat und
2. weil es mal was anderes ist.


Verwendete Copics
Buchstaben: B97 - B93
Hintergrund: B95 -B93 -BG11


Ich hoffe, euch hat meine Karte gefallen und wir lesen uns bald wieder!

Liebe Grüße eure Cinni

Dienstag, 16. August 2016

Romantischer Restaurantbesuch



Hallo liebe Copicfreunde!

Da ich diesmal ein wenig mehr Zeit habe, zeige ich euch heute, wie ein Cartoon von mir entsteht, und zwar von der Idee bis zum fertigen Bild.

Viel Vergnügen!



Cartoons fallen mir bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten ein, ich scribble ich sie dann schnellstmöglich irgendwo hin, damit ich sie ja nicht vergesse. Dieser ist mir bei der Arbeit an einer anderen Zeichnung eingefallen, daher konnte ich ihn gleich auf meinem Skizzenblock festhalten.



Wenn ich dann Zeit für eine Zeichnung habe, wühle ich in meinen Skizzen, suche eine geeignete aus und zeichne einen Entwurf. Hier überlege ich mir auch schon die Farbgebung. Da die Szene in einem Restaurant spielt und die Lichtquellen die Kerzen am Tisch sind, wähle ich ein analoges Farbschema mit Gelb- und Orangetönen. Durch das Kerzenlicht entsteht eine eher diffuse Beleuchtungssituation.


In einem nächsten Schritt fertige ich mit einem orangenen und einem schwarzen Fineliner die Vorzeichnung an.


Die Reinzeichnung erfolgt mit Feder und Tusche. Bis vor Kurzem habe ich mit Pinselstiften gearbeitet, aber der Strich der Tuschefeder ist viel feiner. Ich verwende am liebsten die Stenofeder und die Nummer 511 der Firma Brause, erstere wegen ihres unerreicht flexiblen Striches und zweitere für die feinen Details. Ich könnte nun mit Schraffuren noch mehr Tonwerte eintragen, aber dann wäre das Kolorieren mit Copics überflüssig und darum soll es in diesem Blog ja hauptsächlich gehen.



Zu Beginn habe ich den Hintergrund in E87 und E84 angelegt, für den Kerzenschein habe ich Y32 und für die Flammen Y35 genommen.


Dann habe ich begonnen, die Schatten im Vordergrund auszuarbeiten. Für das Rotkäppchen, den Wolf und die Sessel habe ich E29 und E27 und für den Tisch und den Boden E89, E87 und E84 genommen.


Im Anschluss habe ich Rotkäppchen und den bösen Wolf im Vordergrund weiter ausgearbeitet. E29, E27, E89, E87, YR27, YR23, YR20, Y32 und Y23 kamen hier zum Einsatz. Lediglich G85 für die Weinflasche passt nicht ins verwendete Farbschema.


Zum Abschluss habe ich den Rest noch mit E87, E84 und E81 koloriert.



Verwendete Copics:

YR20, YR23, YR27
Y23, Y32, Y35
G85
E27, E29, E81, E84, E87, E89

Damit sag ich danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal könnt ihr ja hier oder hier vorbeischauen!





Samstag, 13. August 2016

Unter dem Pilz


 Liebe Copic- Freunde! 
Ich,  Erdbeerfröschchen, begrüße euch wieder zu meinem neuen Beitrag. 
Diesesmal zeige ich euch eine Illustration zu meinem Lieblingskinderbuch, das ich auch heute noch immer gerne durchblättere. Es ist eine Sammlung von kurzen Tierfabeln des Autors Wladimir Sutejew. Die Geschichte "Unter dem Pilz" war hierbei eine meiner Lieblinge. 
An einem verregneten Tag suchen die Tiere des Waldes Schutz unter einem Pilz, angefangen von der kleinen Ameise, die zunächst als erste ein sicheren Unterschlupf findet. Nach und nach finden immer mehr Tiere einen trockenen Platz unter eben jenem Pilz. Zuletzt sogar ein Hase, der sich zudem vor einem Fuchs verstecken kann. Wie das wohl geht? Das erfahrt hier hier:


 Nun zu meinem Bild. Ich starte wie immer mit den Outlines, vorzugsweise in grau. Das Bild  hat Postkartengröße, daher wähle ich einen eher dünnen Stift mit 0,03mm Minenstärke.


Die hellen Stiele und Lamellen der Pilze grundiere ich zunächst ersteinmal mit E0000. 

Mit W2 und W1 male ich erste Strukturen hinein, gerade der Stiel kann kleine Flecken und Unebenheiten aufweisen. 

 Um die Strukturen besser hervorzuheben, nehme ich noch W3 und W5 hinzu. Mit B0000 und BV0000 setze ich ein paar Lichtspielereien.

Am Stielansatz und unter dem Hutrand male ich noch zum Schluss mit W7 ein paar Schatten und dunklere Stellen ein und verblende nocheinmal mit den helleren Grautönen. 
 

Der Hut soll eine rostbraune Kappe haben, damit er sich nachher schön vom Bild abhebt. Der kleine Pilz ist hier schon fertig. An Hand des großen Pilzes zeige ich euch welche Farben ich dafür genutzt habe. Ich beginne wieder mit einer Grundierung mit E0000. Um später eine nasse glatte Oberfläche darzustellen habe ich den Rand mit B0000 coloriert. 
 

 Zunächst arbeite ich die Grundierung ersteinmal in Hellbraun weiter aus, damit der Hut später nicht zu rot wird. E43, E42 und E41 eignen sich dafür gut, da sie eher pastellige Töne sind. Mit E0000 verblende ich die hellsten Flächen. 


Jetzt bekommt der Hut seine schöne leuchtende Färbung. E97 ist ein tolles Rotbraun, mit dem ich den Hut etwa bis zur Hälfte coloriere. Nun soll der Hut nach oben hin eher immer heller werden. Dafür habe ich YR82, eine Art Lachsrot und ein warmes Y21 gewählt. 

Die Hutspitze fülle ich mit etwas R20 auf und verblende nochmal mit den Brauntönen der Grundierung E0000 und E41. Die Reflexe bekommen nochmal eine zweite Schicht B0000. 
Der untere Hutrand bekommt nun noch ein paar dunklere Flecken mit E17 und E19. Um eine gleichmäßige Farbfläche zu erzielen, muss ich stellenweise nochmal mit den anderen Farben etwas nacharbeiten.
 

 Hier seht ihr zwei kleine Feldmäuse, die unter dem Pilz auf das Ende des Regens warten. Ich greife für das Fell der Mäuse auf Stifte zurück, die ich bereits für den Pilz verwendet habe: E0000, E41, E42, E43, B0000, für die Ohren R20. Es kommt noch R000 hinzu.


 Damit die braunen Mäuse nicht im Bild untergehen, tragen sie als Farbtupfer Kleidung. Da der Hintergrund später eher grünlich wird, wähle ich zu einem ein Rot für das Kleid und als Kontrast zum Pilz eine blaue Hose: R000, R20, R22, R43, R35, R59, sowie B0000, B000, B91, B52, B97, B95


Es folgt der Endspurt: Ein gräulich - grüner Hintergrund unterstützt die regnerische Atmosphäre, vielleicht auf einer Waldlichtung. Er ist recht einfach gehalt und erinnert eher an eine Aquarellmalerei. Ich beginne mit dem Boden: B99, B93, B90 und etwas B0000, da der Boden schon sehr nass geworden ist. 
Um die Pilze herum tupfe ich etwas mehr Grün hinein und male gleich die Pflanzenteile aus. YG00, G20, G02, YG61, G99, YG32


Der Rest des Hintergundes coloriere ich wieder in BG90, BG93, B0000 und etwas YG91. Für diesen Aquarelllook tupfe ich vorsichtig die Farben ineinander.


Ein paar grüne Farbtupfer hab ich auch nochmal im oberen Drittel des Hintergrundes zugefügt. Interessante Oberflächeneffekte erziele ich mit einem in Nagellackentferner getränkten zusammengerollten Stück Küchentuch. Dieses tupfe ich überall auf den Hintergrund und vorsichtig auf stellenweise auf die Pilzhüte. 
Mit einem schwarzen Buntstift hebe ich noch die Schatten hervor.


Da es ja regnen soll, fehlen nun noch die Regentropfen. Diese zeichne ich mit dem Copic Opaque White auf die Kappen.


 Unter die Regentropfen male ich Schatten mit V22, BV000  und R35

  
Am Ende umrande ich die Figuren im Vordergrund mit Opaque White und zeichne natürlich noch ein paar weitere Regentropfen ein.

Mein Pilz-Bildchen ist nun fertig. Fleißige Besucher meine Facebook- Seite werden so ein ähnlich Bildchen schon kennen, ich hatte letztes Jahr bereits eines in diesem Stil zur Geschichte gestaltet, nur mit Vögelchen. Vielleicht folgt noch ein drittes zum Thema. Pilze machen nämlich Spaß ;)

Meine Materialien auf einem Blick:
 E0000, E43, E42,  E41, E17, E19, E97, W1, W2, W3, W5, W7, R20, R000, R22, R43, R35, R59, B0000, B000, B91, B52, B97, B95, YG00, G20, G02, YG61, YG91,  G99, YG32, BG99, BG90, BG93,YR82, Y21. V22, BV000, R35
Opaque White
Multiliner cold grey 0,03
Schwarzer Buntstift
Nagellackentferner/Küchenpapier


Ich würde mich freuen, wenn ihr nächstes Mal auch wieder mit dabei seid. Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Zeit. Liebe Grüße sendet euch das Erdbeerfröschchen.